Seite 2 von 4

Impressionen vom RGW-Frühlingskonzert – Ehrengast Hana Amichai

Dienstag, 24.04.2018: Der große Saal im jüdischen Gemeindezentrum Shalom Europa ist bis auf den letzten Platz gefüllt und das ist völlig berechtigt, denn das Röntgen-Gymnasium Würzburg hat erneut zum Frühlingskonzert eingeladen. Gleich mit dem ersten Stück „The Muppet Show Theme“ brachte die Big Band die Zuhörerschaft in Stimmung und schwungvoll ging es auch danach weiter, denn heute drehte sich alles um das Thema Filmmusik.

Die RGW-Musikpädagogen Angelika Heinlein und Reinhard Fritz hatten in monatelanger Arbeit mit den musikalisch engagierten Schülerinnen und Schülern ein reichhaltiges Programm einstudiert. Big Band, die Chöre der Schule und verschiedene Instrumentalensembles präsentierten auf hohem Niveau bekannte Melodien aus Filmen wie Mary Poppins, Fluch der Karibik, Forrest Gump oder Pulp Fiction.

20180424_191406 RGW-Chor_V1a_r1000

Der große Chor singt „Chim Chim Cher-ee“ aus Mary Poppins

20180424_205138 Big Band und Solisitn_V1a_r1000

Big Band und Solistin interpretieren den Song „Son of a Preacher Man“ aus Pulp Fiction

Daneben gab es auch manchen eher unbekannten Ohrenschmaus, so brachte der Chor der 5. Klassen das humorvolle, aber anspruchsvolle Stück Supercalifragilistisch schön gesungen und gut verständlich zu Gehör. Weitere Titel, die zur musikalischen Umrahmung von Filmen genutzt werden, kannte man eher von deren Interpretation durch Pop-Größen wie Phil Collins (True Colours) oder Sting (Fields of Gold).

20180424_191630 Chor der 5. Klassen_V1a_r1000

Der Chor der 5. Klassen mit „Supercalifragilistisch“

Schulleiter OStD Klauspeter Schmidt machte ob dieser gelungenen Leistung einen recht vergnügten Eindruck. In seiner heiteren Ansprache am Anfang des Konzerts begrüßte er neben der Schulfamilie mit Hana Amichai auch einen Ehrengast. Sie war kurzfristig der Einladung zum RGW-Konzert gefolgt – u.a. in Begleitung von Rosa Grimm von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Würzburg – und eigentlich für die Leseaktion „Würzburg liest ein Buch“ aus Israel an den Main gereist. Wie in der Lokalpresse ausführlich berichtet wurde, steht heuer im Mittelpunkt dieser Aktion ein Roman ihres im Jahr 2000 verstorbenen Ehemanns Jehuda Amichai. Dieser kam 1924 in Würzburg als Ludwig Pfeuffer zur Welt und hat im Roman „Nicht von jetzt, nicht von hier“ Erinnerungen an die Jugendzeit in seiner Geburtsstadt und die NS-Zeit aufgearbeitet. Nach der Filmmelodie zu Schindlers Liste ergriff Hana Amichai das Wort und trug in Hebräisch ein Gedicht aus der Feder ihres Mannes vor.

20180424_212313 Hana Amichai_V1a_r1000

Hana Amichai trug ein Sonett von Jehuda Amichai vor

Bereichert wurde der Abend außerdem durch zwei Beiträge der Arbeitsgruppe „Röntgenfilm“, die deren Leiter Hubert Pfingstl aus seinem umfangreichen Archiv hervorgezaubert hatte. In „Music for one art room and a dozen drummers“ erfuhr das Publikum, welche heißen Rhythmen die Schüler mit diversen Gegenständen im Zeichensaal entwickeln, wenn der Kunstlehrer zum Sekretariat gerufen wird. Einen ganzen Wiener Walzer lang dauerte der zweite Beitrag „Drehmomente – durch‘s Schulhaus im Dreivierteltakt“.

20180424_214527 OStD Schmidt_V1a_r1000

Schlussansprache und Dankesworte von OStD Klauspeter Schmidt

Die bekannte Melodie zur Filmreihe James Bond war der letzte offizielle Programmpunkt des kurzweiligen Konzertabends, der aufgrund des langen und begeisternden Beifalls dann erst nach einer Zugabe endete.

Wolfgang Nüdling

Fotos: Archiv Abituria Wirceburgia

Termine im April und Mai, 108. Stiftungsfest Anfang Juni

Wir wünschen allen Abiturianern und ihren Familien frohe Ostern und hoffen, dass sich nun endlich die frühlingshaften Temperaturen durchsetzen und den Winter vertreiben. In den kommenden zwei Monaten haben wir die folgenden Veranstaltungen geplant, zu denen wir nochmals herzlich einladen:

  • Mo, 09.04, 19:00, Stammtisch im Heim
  • Di, 24.04,19:00, Frühlingskonzert des Röntgen-Gymnasiums Würzburg im „Shalom Europa“, jüdisches Gemeinde- und Kulturzentrum (Valentin-Becker-Straße 11, 97072 Würzburg)
  • Mi, 25.04, 17:30, Frühjahrstreffen in Lindelbach im Winzerhof Weißenberger, Anmeldung bis 20.04. bei Dr. Fritz Lindner
  • So, 06.05, 11:00, Frühschoppen im Ratskeller Würzburg
  • Do 17.05, 12.30, Spargelessen auf der Vogelsburg, Anmeldung bis 11.05. bei Dr. Fritz Lindner
  • Sa, 26.05, 18:00, Besuch des Würzburger Weindorfs, Treffpunkt am Vierröhrenbrunnen, Anmeldung bis 24.05. bei Daniel Scheder

Einen besonderen Anlass, sich wieder in größerem Rahmen in Würzburg zu treffen, bietet unser 108. Stiftungsfest, das erneut auf dem Haus der KDStV Thuringia stattfinden wird. Hier die einzelnen Termine:

  • Fr., 01.06., 20:00, (*) Festkommers mit Damen, Festrede von Prof. Dr. Friedhelm Brusniak über das Frankenlied von J. V. von Scheffel in der Vertonung von V. E. Becker
  • Sa., 02.06., 10:00 Besuch der Landesgartenschau, Treffpunkt: Eingang Wissensgärten
  • Sa, 02.06., 14:30, Jahreshauptversammlung
  • Sa, 02.06., 19:00, (*) Weinprobe mit Bbr. Dr. Karl Wagner
  • So, 03.06., 11:30, Ausklang im Restaurant Lamm in Höchberg, Hauptstr. 76

(*) Anmeldung erforderlich bis 25.05.2018 bei Dr. Fritz Lindner

Wolfgang Nüdling

Karl-Heinz „Sully“ Sülzer verstorben – Beerdigung am Freitag, 09.03.2018

Beim letzten Abituria-Gansessen am 18.11.2017 konnten wir noch seine humorvolle Art und seine bewundernswerte geistige Frische erleben, doch am 9. Februar dieses Jahres ist er plötzlich für immer von uns gegangen: Bbr. Karl-Heinz „Sully“ Sülzer. Im August 1922 geboren, gehörte er einer Generation an, welche die Kriegszeit noch in voller Länge miterleben musste. So bestand er 1941 an der Oberrealschule Würzburg (heute: Röntgen-Gymnasium) die Reifeprüfung und war danach als Offizier vor allem an der Ostfront eingesetzt. Sully trat nach Kriegsende, wie auch andere Klassenkameraden, der Abituria bei und war ein eifriger und gern gesehener Besucher unserer Veranstaltungen. Zusammen mit seiner Frau Anni – ihrer Ehe entstammen eine Tochter und drei Söhne – nahm er auch an vielen Abituria-Kulturfahrten teil.

Karl-Heinz „Sully“ Sülzer im Jahr 2013

Nach dem Jura-Studium in Erlangen und Würzburg war Bbr. Sülzer in verschiedenen Firmen beschäftigt, beim Miederhersteller Triumph, im Baugeschäft Hans Heider und beim Omnibusbetrieb Klinger. Daneben war der Sport seine große Leidenschaft. So wurde er bereits 1930 Mitglied bei der Turngemeinde Würzburg, wo er sich unter anderem für Geräteturnen, Leichtathletik und Handball begeisterte. Zuletzt war Sully bei der TGW Ehrenrat und leitete viele Jahre den dortigen Altherrenverband. Außerdem liebte er das Kanufahren und den Tennissport.

Die Urnenbeisetzung findet am Freitag, 09.03.2018, auf dem Würzburger Hauptfriedhof statt, Treffpunkt ist um 14:15 Uhr an der Aussegnungshalle. Wir bitten alle Abiturianer, die es sich kurzfristig einrichten können, unserem geschätzten und treuen Bundesbruder Karl-Heinz Sülzer an diesem Tag die letzte Ehre zu erweisen. Statt Blumen und Kränzen bittet die Familie im Sinne des Verstorbenen um Spenden für die TGW-Jugendabteilung (IBAN: DE72 7909 0000 0206 1283 86; Stichwort „Sully“).

Wir werden unseren geschätzten Abiturianer und treuen Bundesbruder immer ehrend in Erinnerung behalten.

Wolfgang Nüdling

Foto: Bbr. Dr. Walter Klett

Neues Abituria-Mitteilungsblatt – Interview mit OStD Klauspeter Schmidt und mehr

„Respekt und Solidarität“, so lautet der Titel des neuen Mitteilungsblatts der Abituria Wirceburgia, das in Kürze erscheinen wird. Unter diesem Motto will die Schulleitung des Röntgen-Gymnasiums die Zusammenarbeit innerhalb der Schulfamilie verbessern. Weitere Informationen dazu und das ausführliche Interview mit OStD Klauspeter Schmidt, seit Februar 2017 Leiter des Röntgen-Gymnasiums, sind ab Seite vier der neuen Ausgabe zu finden.

DSCN9499 Fritz Lindner, Klauspeter Schmidt vor Röntgen-Portrait_V2b_red1500

Erster Vorstand Dr. Fritz Lindner und OStD Klauspeter Schmidt im Januar 2018 im neu gestalteten Foyer des Röntgen-Gymnasiums Würzburg (Foto: Abituria Wirceburgia)

Außerdem laden wir im kommenden Sommersemester zu vielfältigen Veranstaltungen ein, einige davon hier zum Vormerken: Am 20.03. findet das jährliche Schlachtschüssel-Essen in Waldbrunn statt, am 24.04. veranstaltet das Röntgen-Gymnasium das Frühlingskonzert im Shalom Europa und am 13.07. wird uns Bbr. Karl Herrmann über den Flugplatz Giebelstadt führen.

Höhepunkt wird das 108. Stiftungsfest am 01.-03.06.2018 sein, in dessen Rahmen wir u.a. einen interessanten Festvortrag von Prof. Dr. Friedhelm Brusniak über das Frankenlied hören, die Landesgartenschau 2018 am Hubland besuchen und bei der Weinprobe unter Leitung von Bbr. Dr. Karl Wagner erlesene Tropfen kosten werden.

Im neuen Mitteilungsblatt bieten wir darüber hinaus wieder eine Fülle von Themen, hier eine Auswahl:

  • Bbr. Tilo Köster berichtet über seinen Bundeswehr-Einsatz im Rahmen der UNIFIL-Mission auf Zypern
  • Wir gratulieren dem Schülerteam des Röntgen-Gymnasiums zum erfolgreichen Abschneiden bei der World Robotics Olympiad in Costa Rica
  • In einer neuen Artikelserie widmen wir uns der Herstellung des Mitteilungsblatts bei der Handelsdruckerei Rosenbaum in der Sanderau
  • Ein weiterer Beitrag behandelt die Landesgartenschau 2018 im neuen Stadtteil Hubland
  • Schließlich wünschen wir den beiden Abituria-Brautpaaren, die sich 2017 vermählt haben, alles Gute: Maja & Peter Wagner (Jelenia Góra) sowie Jana & Dirk Schlegelmilch (Würzburg)

Das Redaktionsteam wünscht viel Vergnügen beim Lesen des Abituria-Mitteilungsblatts und freut sich auf Eure Rückmeldungen zu Inhalt und Themen.

Wolfgang Nüdling

 

Entenessen in Randersacker am 27.01.2018 – Anmeldeschluss endet bald

Kaum ist man mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet, werden diese beim traditionellen Entenessen der Abituria auf ihre erste Bewährungsprobe gestellt. Es fällt wirklich schwer, der Versuchung der knusprig-braun gebackenen halben Enten zu widerstehen, die in der Weinstube Körner mit leckerer Soße und verschiedenen Beilagen liebevoll serviert werden. Das beste Rezept ist, ganz einfach sein Schicksal hinzunehmen und der genussreichen Verlockung zu erliegen, um unsere heiter-gesellige Veranstaltung nicht zu verpassen!

Zeit: Samstag, 27.01.2018, 12:30 Uhr
Ort: Weinstube Körner, Würzburger Str. 12, 97236 Randersacker

Neben dem guten Essen lädt auch das gemütliche Ambiente im großen Gastraum im Erdgeschoss dazu ein, sich mit den Abituria-Freunden und Gästen über die zurückliegenden Feiertage auszutauschen oder Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Und wem die Gesprächsthemen ausgehen, der kann seine Gedanken dahin lenken, wie die Verdauung angekurbelt werden soll. Sei es durch den Genuss koffein- oder ethanolhaltiger Getränke oder durch einen gemeinsamen Spaziergang an den nahegelegenen Main.

Damit die Wirtsleute rechtzeitig über die adäquate Menge zu verzehrendes Federvieh informiert sind, bitten wir um…

Anmeldung bis Samstag, 20.01.2018
beim 1. Vorstand Dr. Fritz Lindner, Telefon 0931 – 3292 3692

Wolfgang Nüdling

  

Impressionen vom Entenessen 2007

Fotos: Dr. Walter Klett, Dr. Wolfgang Nüdling

 

VERANSTALTUNGSKALENDER im Wintersemester 2017/18

Die Veranstaltungen für das kommende Wintersemester sind jetzt online und werden in den nächsten Tagen auch im neuen Mitteilungsblatt Nummer 75 verteilt. Dem guten Beispiel unseres Stammtischs in München folgend, haben wir ein Novum in diesem Semester anzukündigen. Dort treffen sich die ortsansässigen Bundesbrüder in regelmäßigen Abständen nicht Montag abends, sondern bereits Sonntags zur Mittagszeit.

Alle zwei Monate findet nun auch in Würzburg anstatt den üblichen Stammtischen nunmehr ein Frühschoppen am ersten Sonntag des Monats statt. Zum ersten Mal treffen wir uns dazu am Sonntag 05.11. um 11:00 im Ratskeller Würzburg. Die Vorstandschaft freut sich auf eine mindestens so zahlreiche Teilnahme der Bundesbrüder – sehr gerne mit Begleitung – wie in der Landeshauptstadt.

Der neue Kalender wurde selbstverständlich penibel um den Spielplan der Erstligabasketballer s.Oliver Würzburg herum geplant und lässt sich wie immer im ical Format in Kalenderanwendungen auf verschiedene Endgeräte importieren.

Auf ein erfolgreiches Wintersemester 2017/18 unserer lieben Abituria Wirceburgia!

Furchtlos und treu

Daniel Scheder

Interessante „Röntgenbilder“ im Röntgen-Gymnasium

Die erfolgreiche Vortragsreihe „Röntgenbilder“ wurde 2010 von der Leitung des Röntgen-Gymnasiums anlässlich der 100-Jahrfeier des ersten Abiturjahrgangs gestartet. Seitdem haben namhafte Referenten verschiedenste interessante Themen „durchleuchtet“ und den Zuhörern nahe gebracht. Im aktuellen Newsletter lädt der Verein der Freunde des Röntgen-Gymnasiums zu vier weiteren spannenden Veranstaltungen ein, die jeweils um 19:00 Uhr in der Cafeteria des Röntgen-Gymnasiums beginnen (Sanderring 8, 97070 Würzburg).

Do., 09.02.2017: Wozu Facebook und Co?

Referent: IT-Rechtsanwalt Chan-jo Jun, Würzburg.

Inhalt: Das Recht auf freie Meinungsäußerung im Internet hat seine Grenzen, wenn dabei das Grundgesetz verletzt wird. So ist Facebook bekannt dafür, nicht ausreichend gegen Verleumdungen, Beleidigungen oder Gewaltdarstellungen vorzugehen. Der aus den Medien bekannte Rechtsanwalt Chan-jo Jun wird berichten, was man dagegen tun kann, und dabei auch über den Stand seiner Anzeige von Facebook-Managern informieren.

Mi., 15.02.2017: Fünf Jahrzehnte kosmischer Röntgenastronomie

Referent: Prof. Dr. Jürgen Schmitt, Hamburger Sternwarte, Universität Hamburg.

Inhalt: Die vom Namensgeber unserer Stammschule entdeckten Röntgenstrahlen gibt es nicht erst seit ihrem ersten Nachweis 1895, sondern schon seit Beginn des Kosmos. Moderne Technik macht es möglich, diese Strahlung zu detektieren und damit Sonnen, Planeten, Kometen und viele andere Objekte des Weltraums zu untersuchen. Auch bei der Suche nach Erklärungen für die dunkle Materie und dunkle Energie spielen Röntgenbeobachtungen eine wichtige Rolle.

Di., 28.03.2017: Wozu Theater? 

Referent: Markus Trabusch, Intendant des Mainfranken-Theaters Würzburg.

Inhalt: Angesichts klammer Kommunalkassen betrachten viele das Theater als unmodernen Kostenverursacher. Im Vortrag wird beleuchtet, warum dem nicht so ist und auch heute noch das Theater eine wichtige Funktion im Kultur- und Geistesleben unserer Gesellschaft hat.

Do., 27.04.2017: Wozu Literatur? 

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Riedel, Lehrstuhl für neuere deutsche Literatur- und Ideengeschichte, Universität Würzburg.

Inhalt: Trotz der digitalisierten Welt hat das Buch noch lange nicht ausgedient sondern erlebt stattdessen momentan eine Renaissance. Der Referent wird den Fragen nachgehen, worin das anhaltende Interesse an Literatur gründet, welche Funktion Literatur in unserer heutigen Kultur hat oder warum es nach wie vor eine wichtige Bildungsaufgabe ist, junge Leute zur Literatur zu führen und entsprechende Kompetenzen zu fördern.

Wolfgang Nüdling

Quellen:
Verein der Freunde des Röntgen-Gymnasiums e.V., Mitteilung vom 31.01.2017
Internetseite des Röntgen-Gymnasiums Würzburg, Stand 03.02.2017.

Unsere neuen Nachbarn

Wer über die Grombühlbrücke zu unserem Heim kommt, läuft oder fährt seit Jahren an einer großen Brachfläche vorbei. Die Neubauten in der Schweinfurter Straße sind mittlerweile – sogar inklusive des prägnanten Hotelturms – fertiggstellt. Nördlich davon, bis hin zu den Bahngleißen, wartet schon seit Jahren ein großes Areal auf eine neue Bestimmung.

Die Erstligabasketballer als Zugpferd für eine neue Multifunktionshalle

Seit Jahren träumen die Würzburger von einer neuen Multifunktionshalle. Nachdem das Arkadenprojekt am Hauptbahnhof, das auch einen Hallenneubau beinhaltet hätte,  2004 gescheitert ist, wachsen die Hoffnungen seit dem Erwerb der oben beschriebenen Fläche im Jahr 2012 durch eine private Investorengruppe wieder. Die Halle soll sowohl für Sport, als auch für Konzerte, Kongresse und ähnliches genutzt werden. Inbesondere die Würzburger Erstligabasketballer s. Oliver Würzburg wünschen sich eine größere Spielstätte: Die momentan genutzte s. Oliver Arena ist deutlich sichtbar in die Jahre gekommen und besitzt nur eine Kapazität von 3140 Plätzen, was an der unteren Grenze der Ligaauflagen liegt. Mit mehr Zuschauern und besseren Möglichkeiten für Sponsoring ließen sich höhere Einnahmen erzielen, die schließlich auch dem sportlichen Erfolg zutragen sollen. Die langfristigen und ambitionierten Pläne der S. Oliver Würzburg konnte man zuletzt auch an der Verpflichtung des 9-maligen Deutschen Meisters und ehemaligen Nationaltrainers Dirk Bauermann bis 2020 erkennen, der den Verein zum ernsthaften Anwärter auf das Playoffs Halbfinale der BBL machen möchte.

Zurück zur eigentlichen Halle: Seit 2012 ist viel Wasser die Pleichach hinuntergeflossen, deren Verlauf im Bereich der geplanten Halle liegt. Nach einem Auf und Ab bei der Planung der Halle wird seit 2014 ein Teil des Areals vorübergehend als Parkfläche genutzt. Die Parksituation ist schließlich auch einer Knackpunkte bei der Halle: Die Infrastruktur muss schließlich für die geplante Kapazität von 6000-8000 Besuchern funktionieren. Die fußläufige Nähe zum Hauptbahnhof und damit auch zur Innenstadt ist sicherlich ein großer Vorteil. Doch braucht es auch etwa 2000 Parkplätze. Entsprechend ist ein Parkhausneubau mit 1000 Plätzen zusammen mit einem Hotel geplant, das unter anderem an der Stelle, wo sich heute das Quellenbach-Parkhaus befindet, enstehen wird. Zusammen mit den geplanten 800 Plätzen direkt an der 70mx90m messenden Halle soll genügend Parkkapazität zur Verfügung stehen.

Finanziert werden soll die Halle von einem privaten Konsortium. Auch stellte ein namentlich nicht bekannter Sponsor im November 2016 überraschend einen zweistelligen Millionenbetrag zur Finanzierung in Aussicht. Das wird das Projekt hoffentlich so sehr beflügeln, dass es endlich mit dem Bau los geht und wir unsere neuen Nachbarn bald begrüßen dürfen.

Couleurkarten und Fotos jüdischer Studentenverbindungen Würzburgs…

…der Wissenschaft zur Verfügung gestellt

Zu den vielen studentischen Korporationen Würzburgs gehörten bis zur Auflösung 1933 unter dem Druck der NS-Machthaber drei Verbindungen, denen ausschließlich bzw. überwiegend Mitglieder jüdischen Glaubens angehörten: Salia, Veda und Wirceburgia.

Glücklicherweise haben sich von ihnen Bilddokumente in Form von Couleurkarten und Fotos erhalten, die der Archivar der Abituria Wirceburgia nun elektronisch erfasst und Wissenschaftlern zugänglich gemacht hat, die sich mit der Geschichte des Judentums in Unterfranken sowie mit dem studentischen Korporationswesen beschäftigen: Riccardo Altieri (wissenschaftlicher Volontär am Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken), Dr. Michaela Neubert (Kustodin des IfH – Institut für Hochschulkunde an der Universität Würzburg), Prof. Dr. Matthias Stickler (Professor am Lehrstuhl für Neueste Geschichte an der Universität Würzburg und wissenschaftlicher Leiter des IfH) sowie Thomas Schindler (Stadtarchivar von Haßfurt, Experte für jüdische Studentenverbindungen und Mitarbeiter des „Studentenkurier“, Mitgliederzeitung der GDS – Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte e.V.).

Wolfgang Schmidt (Braunschweig) und Hans-Ulrich Zipfel (Würzburg) wurde bereits herzlich dafür gedankt, dass sie die Couleurkarten der genannten Korporationen aus ihren Studentika-Sammlungen unentgeltlich zur Verfügung stellten. Ergänzt wurden die seltenen historischen Belege um weitere Karten und Fotos der akademischen Wirceburgia aus dem Archiv der Schülerverbindung Abituria Wirceburgia.

Da die Abituria Wirceburgia ein besonderes Interesse daran hat, die Erinnerung an die paritätisch-jüdische Studentenverbindung Wirceburgia zu bewahren, freuen wir uns über jeden Hinweis auf weitere Bilddokumenten, Schriftstücke, museales Sammlungsgut u.ä.

Wolfgang Nüdling

2017-01-15_B-01_Wirceburgia_CK_0500-001_Kneipe_Stachel_1908_S1V2c_reduz_1500_Wasserz.jpg

Couleurkarte der paritätisch-jüdischen Studentenverbindung Wirceburgia aus dem Jahr 1908, als die Vereinigung noch im Gasthaus Stachel residierte (das Haus in der Mergentheimer Straße 22 wurde erst 1925 erworben). Archiv Abituria Wirceburgia.

Kontakt:
Abituria Wirceburgia e.V.
Brücknerstr. 5/R
97080 Würzburg
info@abituria.org

Redaktionssitzung für nächstes Mitteilungsblatt

Jeder darf sich beteiligen!

Am Donnerstag, 29.12.2016 findet ab 15:00 Uhr im Abituria-Heim in Würzburg-Grombühl, Brücknerstr. 5/Rückgebäude, die erste Redaktionssitzung für das nächste Mitteilungsblatt statt. Wie von Daniel Scheder schon per E-Mail mitgeteilt wurde, geht es dabei um die Organisation und Aufgabenverteilung innerhalb des Redaktionsteams, um thematische Inhalte, die graphische Gestaltung und vieles mehr. Alle interessierten Abiturianer sind herzlich eingeladen, sich zum Wohle unserer Leserschaft mit all ihrer Kreativität einzubringen.

Wer auf der Redaktionssitzung nicht anwesend sein kann, darf seine Ideen und Vorschläge auch gerne per E-Mail an das Redaktionsteam senden, das momentan aus den folgenden Abiturianern besteht:
– 1. Vorstand Dr. Fritz Lindner
– 2. Vorstand Daniel Scheder
– Archivar Dr. Wolfgang Nüdling

Da das neue Abituria-Mitteilungsblatt voraussichtlich im Februar oder März 2017 erscheinen wird, besteht auch nach der Redaktionssitzung noch die Möglichkeit, das Redaktionsteam zu kontaktieren, damit Eure geschätzten Anregungen für die nächste Ausgabe berücksichtigt werden.

Wolfgang Nüdling

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »