Kategorie: Bundesbrüder

Islam und Judentum: Vorträge am Röntgen-Gymnasium und im „Shalom Europa“

Der Verein der Freunde des Röntgen-Gymnasiums lädt im Rahmen der Reihe „Röntgenbilder“ zu zwei weiteren spannenden Vorträgen ein:

Mi., 13.03.2019, 19:00 Uhr: Der Islam als Kulturvermittler
Referent: Prof. Dr. Dag Hasse, Universität Würzburg, Institut für Philosophie
Ort: Cafeteria des Röntgen-Gymnasiums, Sanderring 8, 97070 Würzburg

Di., 02.04.2019, 19:00 Uhr: Jüdisches Leben in Deutschland
Referent: Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland
Ort: Cafeteria des Röntgen-Gymnasiums, Sanderring 8, 97070 Würzburg

Zwischen den beiden Terminen hat die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit einen weiteren interessanten Vortrag im Programm:

Mo., 18.03.2019, 20:00 Uhr: Akademischer Antisemitismus und jüdisches Verbindungswesen
Referent: Prof. Dr. Matthias Stickler, Universität Würzburg, Institut für Geschichte
Ort: Jüdisches Gemeinde- und Kulturzentrum „Shalom Europa“, Valentin-Becker-Straße 11, 97072 Würzburg

Prof. Dr. Matthias Stickler ist ein langjähriger Freund der Abituria Wirceburgia und seit seiner Studienzeit in den 1990er Jahren gern gesehener Gast unserer Veranstaltungen. Bezüglich seines aktuellen Vortrags nimmt die Abituria eine Sonderstellung ein. Wir sind vermutlich die einzige Korporation Würzburgs, die eine aktive Erinnerungskultur an eine der heimischen jüdischen Studentenverbindungen unterhält.

Mit der Öffnung der Abituria für Absolventen aller Würzburger Gymnasien haben wir 1993 den Beinamen „Wirceburgia“ gewählt, um an jene 1933 vom NS-Regime verbotene Korporation zu erinnern. Außerdem traten zwei jüdische Abiturianer nach ihrer Reifeprüfung an unserer Stammschule, der Oberrealschule Würzburg (heute Röntgen-Gymnasium), der akademischen Wirceburgia als Mitglied bei. Daher haben wir in den Abituria-Mitteilungsblättern und in unserer Chronik von 2010 immer wieder die studentische Wirceburgia und unsere jüdischen Mitglieder thematisiert, um deren Schicksale in ehrender Erinnerung zu halten.

Wolfgang Nüdling

2019-03-11_B_Wirceburgia_Foto_1909-01-06_Gruppenfoto_600dpi_S1V2b_Wasserzeichen

Gruppenfoto der jüdischen Studentenverbindung Wirceburgia aus dem Jahr 1909, veröffentlicht im Mitteilungsblatt der Abituria Wirceburgia Nr. 69, September 2014, S. 22

Bayerischer Verdienstorden für Karl Herrmann

Die Abituria gratuliert ihrem Mitglied Karl Herrmann herzlich zu seiner besonderen Ehrung. Im Rahmen einer Feierstunde in der Münchener Residenz erhielt er aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Markus Söder den Bayerischen Verdienstorden. Geehrt wurden insgesamt 64 Persönlichkeiten, die sich durch ihr herausragendes Engagement um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk verdient gemacht haben.

2018-09-19_B1_Ehrung Karl Herrmann 2_Ministerpräsident Makrus Söder_V3a_r1000

In der Laudatio der Bayerischen Staatskanzlei ist zu lesen: „Karl Herrmann engagierte sich seit 35 Jahren neben seiner beruflichen Tätigkeit als Rektor der Goethe-Schule Würzburg auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand in herausragender Weise ehrenamtlich in der Luftrettungsstaffel Bayern. Die Luftrettungsstaffel Bayern ist unter seiner Führung zum Vorzeigemodell für Deutschland und ganz Europa geworden. Karl Herrmann hat sich durch sein mehr als 3 Jahrzehnte währendes ehrenamtliches Engagement mit Tatkraft und großem persönlichen Einsatz weit über das normale Maß hinaus engagiert und sich hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und seine Bürgerinnen und Bürger erworben. Er ist würdig, für sein verdienstvolles Lebenswerk mit dem Bayerischen Verdienstorden geehrt zu werden.“

Schon vor drei Jahren war Bbr. Herrmann von Innenminister Herrmann mit der Bayerischen Staatsmedaille Innere Sicherheit für sein seit 1982 währendes Engagement in der Luftrettungsstaffel Bayern, deren Präsident er 2002 wurde, geehrt worden. Seitdem hat er unter anderem die Gliederung der Luftrettungsstaffel gestrafft, Nachwuchs rekrutiert und das Ausbildungskonzept der behördlichen Luftbeobachter an der Staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg entscheidend geprägt.

Auch in der Abituria hat sich Bbr. Herrmann engagiert, war er doch nach seinem Abitur 1967 in der politisch bewegten Zeit der 1968er Studentenrevolte vier Semester in Folge Senior der Aktivitas.

2018-09-19_B2_P1000795 Karl Herrmann zeigt auf Flugplatz_V1a_r1000

Darüber hinaus gab Karl Herrmann in diesem Sommer der Abituria und Gästen vom Röntgen-Gymnasium Würzburg, darunter OStD Klauspeter Schmidt, erneut eine hochinteressante Führung über seine Wirkungsstätte, den Flugplatz Giebelstadt (siehe Bild). Weitere Details dazu sind im neuen Abituria-Mitteilungsblatt zu finden.

Wolfgang Nüdling

Fotos: Bayerische Staatskanzlei, Abituria Wirceburgia